Die American Bobtail Shorthair/Kurzhaar stammt aus den USA. Erstmals wurde sie in den sechziger Jahren gezüchtet. Später wurde sie auch nach Europa gebracht. Wie diese Rasse entstand ist nicht ganz sicher, aber Wissenschaftler haben die Vermutung, dass auch Gene von Wildkatzen in dieser Rasse verborgen sind.

Äußerst auffällig für die American Bobtail Shorthair Katze ist ihr kurze stummeliger Schwanz. Die hinteren Beine sind im Gegensatz zu den vorderen Beinen viel länger. Sie gehören zu den großen Katzen und wirken mit ihrem stämmigen Körperbau, mit ihrer breiten Brust, sehr robust. Sie haben einen kompakten Kopf und auch die Nase ist breiter als von anderen Katzenrassen. Die Augen dieser Katzenrasse sind überdurchschnittlich groß und können als Merkmale dieser Rassen bezeichnet werden. Ein weiteres Rassemerkmal ist ihre fast fehlende Stimme. Diese Katze gibt es nahezu in allen üblichen Katzenfarben.

Die American Bobtail Shorthair liebt die Gesellschaft und sollte schon aus diesem Grund mit Artgenossen gehalten werden. Sie ist sehr anschmiegsam und kuschelbedürftig und hat gerne Menschen um sich.
Diese Rasse benötigt eine Gewisse Pflege. Aufgrund ihres langen Fells und ihrer dichten Unterwolle sollte sie mindestens zweimal in der Woche gebürstet werden. Wenn sie ihm Haarwechsel ist, noch öfter. Außerdem muss man sie auf eventuelle Parasiten oder Entzündungen im Augen, Maul und Ohrenbereich untersuchen.

Um der Katze eine optimales Leben zu bieten muss man sich auch genau informieren was für Nahrung am geeignetsten ist. Abhängig vom Alter, wie aktiv sie täglich ist, ob sie trächtig ist, säugt oder gerade im Wachstum ist, muss man die Nahrung auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen.

Wichtig für Katzen ist vor allem, dass sie ständig Zugang zu frischem Wasser haben. Falls die Katze generell neigt zu wenig zu trinken, muss man, um Nierenschäden vorzubeugen, mehr Feuchtfutter füttern
Vor allem im Wachstum sollte Futter mit genügend Kalzium angeboten werden um den Knochenaufbau zu unterstützen. Auf eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Phosphor und besonders Taurin muss geachtet werden.