Die Bombay Katze ist eine Hauskatze.
In Europa wird diese Art Katze am wenigsten gehalten.

Bombay Katzen gehören zu den Kurzhaar Rassen.
Bombay Katzen haben das Aussehen eines Mini-Panthers.

Die Züchtung stammt von einer Frau Namens Nikky Horner aus Louisville.
Diese wollte eine Katze mit Aussehen eines schwarzen Panthers, Eigenschaften der Burma Katze und Robusheit der American Shorthair züchten.

Tatsächlich haben Bombay Katzen, wie von Züchtern gewollt, das Äussere eines kleinen Mini Panthers.
Eine Bombay hat meist goldene oder auch kupferfarbene Augen.
Das Fell ist bis hin zu den Harrwurzeln tief schwarz gefärbt.
Bombay Katzen sind kleiner als eine normale Hauskatze.
Der Körperbau der Bombays wirkt durchtrainiert obwohl sie eher zu den schmalen Katzen gehören.
Die Ähnlichkeit einer Bombay zum Panther ist extrem verblüffend.

Es gibt bei der Bombay drei Zuchtvariationen:
“die traditionelle Form, den europäischen Zuchttyp und den modernen Typ.
Bei der traditionellen Form gibt es nur noch wenige Lebende aber dennoch genetisch gesunde Katzen. Die meisten jedoch sind ausgestorben.
Bei der modernen Form zeigt sich eine sehr kurze, breite Schnauze.
Durch eine längliche Schnauze, grosse Ohren und eine höhere Körpergrösse zeichnet sich die europäische Form aus.

Bombay Katzen schmiegen sich gern an und sind manchmal schon fast ein wenig aufdringlich wegen ihrer Anhänglichkeit.
Bombay Katzen sind ideal für Familien mit Kindern. Sie sind ruhig, verspielt, liebevoll, treu und sehr zutraulich
Da die Bombay Katze so gesellig ist, springt sie einem gern auch mal auf den Schoss und mag gestreichelt werden. Ihre Freude drückt sie dann mit einem Dauerschnurren aus.

Das Fell der Bombay sollte circa einmal pro Woche gebürstet werden. Kontrollieren der Krallen, Augen und Ohren darf dabei nicht vergessen werden.
Diese Katzenrasse braucht nur wenig Bewegung und deshalb ist es von Bedeutung auf eine maßvolle Ernährung zu achten.
Die artgerechte Ernährung der Bombay ist ein wichtiger Faktor für die Gesunderhaltung.
Beim Futterplan spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: Stoffwechsel, Allergien, körperliche Aktivität und auch das Alter. Ist man sich nicht sicher stellt man die Katze am besten einem Tierarzt vor.
Dennoch ist Vitakraftfutter eine optimale Versogung für eine Bombay Katze.
Grundsätzlich darf das Normalgewicht nicht stark über- oder unterschritten werden.
Aber auch eine Leckerei sollte im täglichen Futterplan einen Platz finden.