Die Chantilly, aber auch Tiffany oder Tiffany/Chantilly genannten Katzen bergen ein Geheimnis, denn über ihre biologische Herkunft können nur Vermutungen angestellt werden ob sie von der Burma– oder der Perserkatze abstammt ist nicht nachzuweisen. Am Anfang stand ein Katzenpärchen mit goldfarbenen Augen und langem, schokoladenfarbenen Fell unbekannter Herkunft. Es sind die Eltern der neuen Rasse Chantilly. Die ersten Züchtungserfolge waren Ende der 70-iger Jahre in den USA zu verzeichnen. Unter der Bezeichnung „Foreign Longhair” wurden die Tiere aus dieser Abstammungslinie vom amerikanischen Verband ACA Anfang der 80-iger Jahre registriert. Später wurden auch Zuchterfolge aus Kanada und Großbritannien gemeldet. Diese Rasse ist nicht mit der in Großbritannien gezüchteten Tiffany-Katze identisch.
In ihrem Habitus verkörpert die Chantilly-Katze eine majestätische Erscheinung. Sie ist mittelgroß bei einer Körperlänge von 40 bis 50 cm und einem Gewicht von 4 bis 6 kg, hat goldfarbene Augen Farbe, die ein typisches Rassemerkmal sind, ein schönes, seidig glänzendes Fell mit halblangen Haaren. Sie gehört zu den Halblanghaar-Katzen. Um ihre Schönheit weiter zu unterstreichen besitzt sie eine ausgeprägte Halskrause und einen schönen buschigen Schwanz. Mittlerweile wurden durch weitere Züchtungen verschiedene Farbschläge und Zeichnungen erzielt (Braun, Rot, Silber, Zimt, Lavendel, Blau, Beige). Außerdem betört Chantilly-Katze durch eine intensive und zirpende Stimme.
In ihrem Wesen ist die Chantilly-Katze einerseits überaus freundlich und ausgeglichen. Sie ist klug, zutraulich, anhänglich und treu, verfügt über ein sanftes Wesen, ist gesellig und auch neugierig. Andererseits vornehm und stolz mit einer Neigung zur Eifersucht, deshalb fordert sie die ganze ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Besitzers.
Bei einer Lebenserwartung der Chantilly-Katze von ca. 17 Jahren sollte der Besitzer einige Grundsätze beachten denn diese majestätischen Katzen haben ihre Ansprüche. Aufgrund ihrer Wesenszüge sollte die Chantilly-Katze als Einzeltier gehalten werden. Neben der ungeteilten Aufmerksamkeit des Besitzers braucht die Chantilly-Katze auch ganz profane Dinge, wie einen Liege- und Schlafplatz, einen sauberen Futter- und Wassernapf, der gegen wegrutschen gesichert ist. Eine Katzentoilette ist unerlässlich, gerade bei Wohnungshaltung und einen Kratzbaum zum Krallenschärfen. Ebenso werden Bürsten, Kämme und Massagehandschuhe zur täglichen Pflege des Felles und zum Entfernen der Haare benötigt.
Auch die Ernährung muss auf die Bedürfnisse der Chantilly-Katze zugeschnitten sein, herkömmliches Katzenfutter, was dem Alter und dem Ernährungszustandes der Katze, in seiner Zusammensetzung angepasst ist und Katzenmilch dürften kein Problem darstellen. Nahrungsmittel, die für den Menschen oder andere Tiere gedacht sind können beim Tier zu beträchtlichen Schäden führen, da der Organismus der Katze nicht in der Lage ist bestimmte Nahrungsinhaltsstoffe zu verarbeiten. Es kann zu Mangelzuständen (Hundefutter), Krankheiten (Eier, rohes Fleisch), Verletzungen (Geflügelknochen), Vergiftung (Schokolade, Süßigkeiten) bis hin zum Tod führen.