Ursprung

Die Colourpoint ist aus einer Kreuzung zwischen Perserkatze und Siamkatze entstanden. Diese junge Rasse gibt es erst seit 1935, seit 1957 ist sie offiziell anerkannt. Die Colourpoint wird auch Maskenperser und Himalayan genannt. Früher kannte man sie als Khmer.

Kennzeichen

Das Fell der Colourpoint ist hell mit dunkler Färbung (Points) an den weniger durchbluteten Körperenden. Diese umfassen das Gesicht, die Ohren, den Schwanz, die Beine und Pfoten sowie die Hoden. Diese Färbung sowie ihre blaue Augenfarbe sind Ausdruck des Siam-Gens. Die Färbung kann unterschiedlich sein. Grundfarben sind sealpoint, redpoint, bluepoint, chocoladepoint und lilacpoint. Abwandlungen sind tabbypoint (mit Streifen), tortiepoint (mit Flecken) sowie tortie-tabbypoint (gefleckt und gestreift). Im Laufe ihres Lebens dunkelt das Fell der Colourpoint noch nach. Wie die Perserkatze ist die Colourpoint von stämmiger Gestalt mit einem breiten Kopf, abgeflachtem Gesicht und kurzem Hals. Sie hat eine breite Nase und kleine Ohren, die niedrig angesetzt sind. Ihr Fell ist lang, der Schwanz kurz und buschig.

Charakter

Die Colourpoint ist sanfter als eine Siamkatze und wachsamer als ein Perser. Sie ist ruhig und ausgeglichen, dabei intelligent und anspruchsvoll. Bei Änderungen reagiert sie eher gelassen, wenn sie ihre Bezugsperson in der Nähe weiß. Mit ihrer sehr zutraulichen, freundlichen und verschmusten Art ist sie auch für Familien mit Kindern ideal geeignet.

Haltung und Pflege

Da sie sehr menschenbezogen und kontaktfreudig ist, kann man die Colourpoint sehr gut als Wohnungstier halten. Möchte man sich ein Tier dieser Rasse kaufen, sollte man jedoch bedenken, dass Colourpoints ungern allein sind. Colourpoints haben ein seidiges Fell. Ihre Unterwolle ist dünner als bei Persern. Dies macht sie pflegeleichter als Perserkatzen. Um das Fell immer schön und glänzend zu erhalten, sind dennoch regelmäßiges Kämmen und Bürsten notwendig. Knoten und Verfilzungen können so wirksam verhindert werden.

Optimale Ernährung

Um die Colourpoint gesund und ihr Fell weich und glänzend zu halten, ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen äußerst wichtig. Empfehlungen dazu erhält man vom Züchter sowie vom Tierarzt.