Die Cymric wird als nächste Artverwandte der Manx-Katze gehandelt, deren Heimat die irische Insel Man war. Die kurzhaarige Manx-Katze brachte im Laufe ihrer Entwicklung immer mal wieder Kätzchen mit etwas längerem Fell hervor. Ab den 1960er Jahren beschloss man, diese Kätzchen zur eigenen Rasse weiter zu züchten. Es gibt auch heute zwischen der Cymric und der Manx nur den einen Unterschied: die Länge des Fells. Daher wird die Cymric auch oft als Longhaired Manx bezeichnet. Der Name Cymric kommt von “Cymru”, so nennen die Waliser ihre Heimat Wales. Dabei hat die Cymric mit Wales in keinster Weise etwas zu tun. Der Körperbau der Cymric ist stämmig und kräftig. Ein auffälliges Detail: der Schwanz ist verkürzt oder fehlt komplett. Ihre Vorderbeine sind kürzer als die Hinterbeine, was ihrer Gangart ein wenig das Aussehen vom “hoppeln” eines Hasen verleiht. Man teilt die Cymric in drei verschiedene Arten ein: Die Rumpies, deren Schwanz von Geburt an fehlt. Die Stumpies, bei denen nur ein kurzer Stummelschwanz vorhanden ist. Und die Tailies, die bei ihrer Geburt noch einen komplett ausgebildeten Schwanz aufweisen. Interessant ist, das in einem Wurf junger Katzen alle drei Arten vorkommen können. Das Fell der Cymric bedarf auf Grund seiner Dichte und Länge und des ebenfalls sehr dichten Unterfells einer täglichen Pflege. Ansonsten kann es sehr schnell verfilzen, was weder im Sinne der Katze noch in dem ihres Besitzers liegt. Das Wesen der Cymric ist liebenswert, durch ihr Ruhe und Sanftmut eignet sie sich hervorragend als Familienkatze. Auch Kinder stellen für sie kein Problem dar. Sie ist sehr anpassungsfähig, verspielt, neugierig, aktiv und freundlich. Die Cymric kann 40 – 50 cm lang werden, ein Gewicht von 3,5 – 5,5 Kilo erreichen und bis zu 15 Jahre alt werden. Farblich bekommt man die Cymric in allen Variationen der europäischen Hauskatzen, am Häufigsten jedoch in rot, schwarz und blau.