Die Nebelung gehört zu den neueren Katzenrassen, die seit 1986 gezüchtet wird und seit 1987 als Rasse anerkannt ist. Der Name Nebelung setzt sich aus Nebel und Nibelungen Lied zusammen. Das Fell der Nebelung schimmert silber-blau und erinnert damit an Nebel. Die Stammeltern dieser Rasse trugen die Namen Siegfried und Brunhilde, welche die Hauptfiguren im Nibelungen Lied waren. Daher wurde diese Zusammensetzung des Namens gewählt.

Die Nebelung gehört zu den mittelgroßen Rassekatzen mit einem kräftigen und muskulösen Körperbau. Das mittellange und dichte Fell ist grau-blau und hat silbrig glänzende Spitzen. Aufgrund des dichten und relativ langen Fells ist eine intensive Fellpflege von Nöten, da diese Rasse leicht zu Verfilzungen neigt. Die gelblich-grünen bis grünen, mandelförmigen Augen liegen weit auseinander, die, im Verhältnis zum Kopf, relativ großen Ohren sind hoch am keilförmigen Kopf angesetzt. Charakteristisch für diese Rasse ist die Einfarbigkeit, wobei nur die Farbe Blau anerkannt wird, und die stark ausgeprägten Schnurhaarpolster. Auch der lange und dicht behaarte Schwanz ist ein weiteres Rassemerkmal. Die langen und muskulösen Beine verleihen ihnen ein sportliches Aussehen. Die Katzen werden bis 5 Kg schwer, die Kater sogar bis 7 Kg.

Charakterlich ist die Nebelung eine sehr intelligente und einfühlsame Katze, die Fremden gegenüber jedoch sehr scheu ist. Sie braucht eine lange Eingewöhnungszeit, danach ist sie ihrem Besitzer gegenüber aber sehr zutraulich und treu. Die Nebelung ist eine sehr feinfühlige Katze, die keinen Stress vertragen kann, und daher auch eher ungeeignet für Großfamilien ist. Auch ständige Ortswechsel führen bei ihr zu Stress, da sie sich sehr ihren Gewohnheiten anpasst. Empfohlen wird, die Nebelung als reine Hauskatze zu halten, da sie im Vergleich zu anderen Rassen, zum Verstecken neigt, das heißt die Gefahr das sie vom Freigang nicht zurückkommt ist relativ groß.

Die Nebelung hat ein erhöhtes Risiko an seelischen Erkrankungen zu erkranken, da sie nicht gut mit Stress zurecht kommt. Dies kann der Katze auf den Magen schlagen und Durchfall und Erbrechen auslösen. Beobachtet wurden auch depressive Verstimmungen, welche sich aber durch leichte Beruhigungsmittel wie z.B. Baldrian und viel Zuwendung seitens des Besitzers behandeln lassen. Die Gefahr eines Unfalls beim Klettern ist bei dieser Rasse dagegen sehr gering, da sie im Allgemeinen zurückgezogen und ruhig lebt.