Geschichte

Die ersten German Rex Katzen entstanden im Jahr 1930-1931 im ostpreußischen Königsberg. Die Elterntiere waren ein Russisch Blau Kater und eine braune Angorakatze. Die Nachkommen unterschieden sich besonders durch ihr auffälliges Fell, welches weich und gelockt war. Durch eine Nachzucht in den 50er Jahren gelang es einer Berliner Ärztin zu beweisen, dass die German Rex durch eine Mutation entstanden ist. Diese Nachzucht ist heute der Grundstein der German Rex Zucht.

Aussehen

Die German Rex ist eine großohrige, schlanke und muskulöse Katze mit langen Beinen. Sie unterscheidet sich besonders durch ihr gelocktes Fell von anderen Katzenrassen. Da das Fell dieser Rasse ausschließlich aus Unterwolle besteht, ist es sehr weich und samtig.

Charakter

German Rex Katzen sind sehr verspielte Katzen. Ihr Spieltrieb erstreckt sich bis in das hohe Alter und sorgen somit nie für langeweile. Sie ist sehr Menschenbezogen und gesellig und sollte deshalb nur mit einer Partnerkatze gehalten werden. Durch ihre Intelligenz und verspieltheit sollte sie liebevoll und konsequent erzogen werden, damit ein harmonisches Zusammenleben gegeben ist.

Pflege und Haltung

Während des Fellwechsels wäre es selbstverständlich von Vorteil wenn Sie Ihrer Samtpfote das lose Fell abbürsten um das verschlucken von zu viel Haar zu vermeiden. Ansonsten ist die German Rex eine besonders pflegeleichte Katzenrasse. Durch die besondere Struktur ihres Fells benötigen sie kaum Pflege. Außerdem ist es eine der wenigen Rassen, die trotz Fell nur sehr wenig Haaren und sind somit auch für Allergiker interessant.

Ernährung

Die Ernährung einer Katze ist garnicht so kompliziert wie es scheint. Man sollte natürlich jede Katze Altersgerecht ernähren um deren individuellen Ansprüchen gerecht zu werden.

Man sollte folgende Dinge beachten:

– Nassfutter: Achten Sie beim Kauf von Dosenfutter  auf die Inhaltsstoffe! Katzen sind reine  Fleischfresser, daher gilt die Regel je höher  der Fleischanteil, desto besser. Getreide  und vorallem Zucker, haben nichts mit  Artgerechtem Futter zu tun und sollten  deshalb gemieden werden!

– Trockenfutter: Trockenfutter sollte nicht zur Hauptmahlzeit  der Katze gehören, da sie die  Hauptflüssigkeitszufuhr durch die Nahrung  aufnehmen und diese eventuell durch das  Trockenfutter nicht ausgleichen können. Wenn  eine Katze nicht genügend Flüssigkeit zu sich nimmt,  kann diese dehydrieren ( austrocknen). Dies ist  sehr gefährlich und kann ohne Behandlung zum Tode führen.

Alternativ und einer der artgerechtesten Fütterung ist das “Barfen” ( B.A.R.F,vom engl. Bones And Raw Food = Knochen und rohes Futter).

Bitte beachten Sie, dass auch das Barfen seine Risiken hat und sollte nur von erfahrenen Tierhaltern, die sich mit dem Thema ausführlich auseinandergesetzt haben, ausgeübt werden!