Die Oregon Rex Katze ist eine durch Gen-Mutation mutierte Katzenrasse. Sie hatte eine Durchschnittslänge von 35 cm und ein Durchschnittsgewicht zwischen 3 kg und 6 kg. Im Jahre 1944 wurde die Art der Katzen berühmt, die allerdings nur bis zum Jahre 1972 lebten, bis die komplett ausstarben. Das Aussehen der Oregon Rex Katze war sehr außergewöhnlich. Sie hatten kurzes gelocktes bzw. gekräuseltes Fell und einen Spitzförmigen Kopf mit ungewöhnlich großen Ohren und großen Augen, die sehr nah aneinander standen. Ein anderes äußerliches Merkmal der Oregon Rex Katze, war außerdem der extrem dünne, grazile Körperbau. Der Charakter dieser Katze, war sehr verspielt, verschmust, anhänglich und neugierig. Jedoch konnte sie auch wie eine verwöhnte Hauskatze schnell beleidigt sein und zeigte hiermit ihre arrogante Art. Den Umgang mit Kindern verabscheute die Oregon Rex Katze. Sie mochte es viel lieber, von einem erfahrenen Herrchen liebkost zu werden und freute sich auf die täglichen Streicheneinheiten, die sie allerdings auch brauchte. Besondere Risiken einer Katzenerkrankung hatte die Oregon Rex Katze nicht. Allerdings war bei ihr ein seelisches Leiden durchaus logischer als bei normalen Hauskatzen, da sie sehr dominant war und sich besonders schnell vernachlässigt fühlte. Die Oregon Rex ließ sich sowas aber nicht gefallen und zeigte dies mit dem Absetzen von Kot, außerhalb ihrer Katzentoilette. Außerdem zog sie sich in diesem Falle oft und schnell zurück und ließ nur selten an sich ran. Die Haltung dieser Rassenart ist wie üblich ein gepflegtes, sauberes Heim, indem sie Platz hat sich auszutoben und sich wohlfühlt. Außerdem sollte die Oregon Rex Katze alleine gehalten werden, da sie einen sehr dominanten Charakter hatte und ihr Revier besonders markierte. Sie ließ nur denen, die sie akzeptierte, freien Zutritt zu ihrem Revier und zu ihrer Umgebung. Sehr schade, dass die Oregon Rex Katze heute nicht mehr existiert, da die Gen-Mutation nicht weiter verbreitet werden konnte und so nicht anhielt.