Die orientalische Kurzhaarkatze ist ein naher Verwandter der Siamkatze. Lediglich ein einziges Gen, welche dafür sorgt, dass die Siamkatzen Teil-Albinos sind, unterscheidet sie. 1920 kamen die Siam-Katzen in Mode, wobei nur die mit Point Zeichnung von da an als echte Siam bezeichnet wurden. Die anderen Farben dieser Rasse gerieten vorerst in Vergessenheit. In schlanken Kurzhaarkatzen wurden Siam und Russisch Blau mit eingekreuzt. Ziel war es die Anmutigkeit der Siam mit den Farben der Russisch Blau zu kombinieren. Nach zahlreichen Versuchen entstand 1972 die eigenständige Rasse der Orientalischen Kurzhaar und wurde kurz darauf auch offiziell anerkannt.

Die Orientalische Kurzhaar hat einen langen, schlanken Körper mit einer eleganten und geschmeidigern Linienführung. Der muskulöse Körper sollte eine mittlere Größe haben. Der peitschenförmige Schwanz ist lang und schlank. An den langen, schlanken Beinen befinden sich kleine ovale Pfoten. Der Kopf bildet einen langen Keil, der zur Schnauze hin spitz zuläuft. Unter der langen und absolut graden Nase sitz der feine Kiefer. Die Stirn ist abgerundet und macht die Profilansicht perfekt. Die großen, mandelförmigen Augen sind schräg gesetzt und haben stets eine auffallend grüne Farbe. Die sehr großen Ohren liegen weit am Kopfansatz und vervollständigen das orientalische Gesamtbild dieser Rasse. Der lange, schlanke, schon graziös wirkende Hals unterstreicht die Linienführung des gesamten Körpers, welche mit dem langen, dünnen Schwanz grazil endet. Wie der Name schon sagt ist das Fell sehr kurz. Es ist sehr fein und liegt glatt am Körper an und fühlt sich an wie reine Seide. Die Orientalische Kurzhaar gibt es in sämtlichen Farbvariationen, sowohl einfarbig als auch mit Zeichnungen.

Sie ist eine temperamentvolle und anspruchsvolle Katze und gehört nicht zu den ruhigsten Vertretern ihrer Art. Sie gelten als extrem intelligent und sind ihrem Besitzer absolut treu. Der Spieltrieb ist bei dieser aktiven Rasse sehr ausgeprägt. Aufgrund des sehr kurzen und feinen Fells lieben die orientalischen Kurzhaarkatzen die Wärme. Sie sind als Freigängerkatzen nur bedingt geeignet. Als reine Hauskatze jedoch fühlen sie sich richtig wohl.

Die Fellpflege ist nicht sehr zeitintensiv. Wegen des ultrakurzen Fells, ist es ausreichend, diese hin und wieder mit einem Ledertuch abzureiben. So werden abgestorbene Haare entfernt und die Katze liebt diese ungewöhnliche Massage sehr.