In den 1990er Jahren hatte man in den USA die Idee, einen kleinwüchsigen Tiger als Haustier zu erschaffen. Der Name Toyger ist eine Zusammensetzung der Wörter “toy” für Spielzeug und Tiger. Die Züchterin Judy Sudgen entwickelte die Idee zunächst am Computer weiter, sie simulierte die Kreuzung verschiedener Katzenrassen und kam schließlich zu dem Ergebnis, das die geeignetste Mischung die aus der Bengalkatze und der amerikanischen Kurzhaarkatze mit Tigermuster sei. Als entscheidende Kriterien für diese Wahl standen die geringe Körpergröße, ein athletischer und muskulöser Körperbau und ein selbstbewusstes, kluges Verhalten. So entstand die Toyger, zuerst am Computer und dann in der Realität. Das Wesen der Toyger ist umgänglich und freundlich. Für die Haltung in Familien mit Kindern ist sie sehr gut geeignet, da sie verspielt und anhänglich ist und großes Vertrauen in Menschen aufweist. Sie lässt sich gut als Wohnungskatze halten, das war eines der Ziele der Züchtung. Die Toyger ist nicht auf Freigang angewiesen. In den USA und der Schweiz nimmt die Toyger oft an Agility-Wettbewerben teil, da sie sich auf Grund ihrer hohen Intelligenz dafür besonders gut eignet. Die Toyger ist eine Championship Designerkatze, da sie seit 2007 in der TICA, The International Cat Association, als Californian Toyger gelistet ist. Zu Farbe und Gewicht der Toyger. Sie ist glänzend getigert und sollte im Idealfall einen reinweißen Bauch haben. Das Tigermuster selbst sollte bei rötlicher Grundlage dunkelbraune oder in verschiedenen Brauntönen wechselnde Streifen aufweisen. Diese können auch bis ins Schwarze gehen. Die weibliche Toyger kann ein Gewicht zwischen 3,5 kg bis 4 kg haben, der Kater maximal 5,5 kg. Der Körperbau ist dem einer mittelgroßen Hauskatze sehr ähnlich, der Widerrist erreicht 34 bis 36 cm. Die Toyger kann ungefähr 14 Jahre alt werden. Die Toyger ist gesundheitlich sehr robust und widerstandsfähig, daher gibt es auch keine rassespezifischen Erkrankungen, zumindest sind bisher noch keine bekannt.