Der Beruf des Tierarztes ist vielschichtig. Einen speziellen Tierarzt für nur eine Tierart, selbst für populäre Tierarten wie den Hund oder die Katze wird man in Deutschland kaum finden können. Es gibt natürlich wie in jedem Beruf Spezialisten für einen bestimmten Bereich, Kleintierarzt wäre so eine Spezialisierung für eine Praxis. In einer Kleintierpraxis ist alles auf das Wohl von Kleintieren ausgerichtet. Alle benötigten Apparaturen und technischen Geräte sind dafür konzipiert. Das Studium eines Tierarztes ist vergleichbar mit der Ausbildung eines Humanmediziners. Im Unterschied zu diesem erwirbt er jedoch ein größeres Allgemeinwissen über die unterschiedlichen Spezies. So kommt es, dass auch ein Kleintierarzt, der vorwiegend Hunde und Katzen behandelt auch ein umfassendes Wissen über Großtiere verfügt.

Der Alltag in einer Tierpraxis ist abwechselungsreich.

Die tägliche Arbeit eines Tierarztes ist sehr vielseitig. Er behandelt ähnlich wie ein Humanmediziner ständig unterschiedliche Krankheitsbilder. Dabei muss er auch noch übergangslos zwischen den einzelnen Arten der Patienten hin und her schalten können. Natürlich bedarf die Behandlung eines kranken Wellensittichs mit Ausfluss aus der Nase einer anderen Behandlungsmethode und Medizin als die Behandlung einer Katze mit Katzenschnupfen. Hund und Katze wären sich schon ähnlicher, doch auch hier hat jede Art ihre Besonderheiten. Natürlich gibt es auch zwischen den Rassen ein großes Potenzial an Überschneidungen. Die Kastration eines Katers ist im Vergleich zur Kastration eines Hunde Rüden kein so gravierender Unterschied.

Welcher Tierarzt ist der richtige für die Behandlung einer Katze.

Bei dieser Überlegung sollten viele Faktoren einbezogen werden. Zunächst die Dringlichkeit, hatte das Tier einen Unfall und blutet stark, dann ist der erste zu erreichende Tierarzt genau der Richtige. Jeder Tierarzt hat in seiner Ausbildung gelernt, jede „normale“ Tierart zu behandeln. Ausnahmen bilden hier eventuell einige exotische Reptilien oder Insekten. Ist die schnelle Hilfe erforderlich, so sollte die räumliche Nähe entscheidend sein. Ist keine schnelle Hilfe vordergründig erforderlich, dann ist die Auswahl ebenso schwer wie die des besten Hausarztes. Junge Mediziner bringen frisches Universitätswissen in die Behandlung ein, alte Tierärzte setzen diesem Vorteil einen unglaublichen Erfahrungsschatz entgegen. Was von beiden im Einzelfall besser ist, muss jeder individuell vor Ort selbst entscheiden.

Was kostet die Behandlung einer Katze beim Tierarzt.

Diese Frage kann nur im Bezug auf eine spezielle Behandlung als Annäherungswert beantwortet werden. Jede Behandlung erfordert einen unterschiedlichen Zeit- und Medikamenteneinsatz. Der Preis der Kastration einer männlichen Katze liegt beispielsweise im Rahmen um 150,- Euro. Natürlich kann sich dieser Betrag auch sehr schnell vervielfachen, wenn man gleichzeitig impfen lässt oder noch weitere operative Behandlungen nötig sind. Ein Beispiel dafür wäre eine Kastration aufgrund von festgestelltem Hodenkrebs. Natürlich ist hier der Behandlungsaufwand und die Tests erheblich kostenintensiver als bei einer einfachen Kastration. Wenn du einen Job als Tierarzt suchst, schau doch mal bei Spirofrog.de vorbei – die Stellenbörse für Tierarzt Berufe.