Jeder kennt sie, jeder liebt sie.
Unsere Katzen sind als Haustiere und Begleiter in unsere Gesellschaft kaum mehr weg zu denken. Samtweiches Fell, ihre Treue und Anhänglichkeit und auch das Miauen zeichnen diese Samtpfoten aus.

Doch verstehen wir auch was sie von uns möchten?

Warum geben sie diese Laute eigentlich von sich? Die Sprache der Katzen hat verschiedenste Bedeutungen. Man muss sie nur richtig zu deuten wissen.
Jeder Besitzer, einer dieser Vierbeiner, kennt sein eigenes Tier und kann meist deuten was sie möchten. Aber auch für jeden Außenstehenden, ist es kein Problem das Miau einer Katze richtig zu deuten. Das Schnurren oder Brummen ist wohl mit Abstand der beliebteste Laut einer Katze den der Mensch hört. Meist gibt der Stubentiger es in Verbindung mit Kuscheleinheiten von sich, was auf die meisten sehr beruhigend wirkt.

Das Miauen allein ist meist ein Zeichen, dass ihre Katze Aufmerksamkeit möchte oder sie auf etwas Aufmerksam machen möchte. Sie kennen das – ihr Liebling rennt in der Küche hin und her und miaut an einer Tour. Was möchte die Katze mit diesem Verhalten mitteilen? Natürlich, sie hat Hunger.Ein taubenartiges Gurren gibt eine Katzenmutter von sich, wenn sie ihre Jungen zu sich rufen möchte.
Eine fauchende und knurrende Katze ist sicher auch schon jedem einmal über den Weg gelaufen. Dies wird meist von ängstlichen, rivalisierenden oder stark genervten Katzen geäußert. Es ist wohl angebrachter, diese Warnung zu verstehen und auch zu akzeptieren. Mit einer schlecht gelaunten Katze ist nicht gut Kirschen essen.
Bei den unterschiedlichen Lauten der Katze, gibt es eins das den meisten Menschen wohl am meisten stört.
Das jammernde Geschrei eines Katers in der Nacht. Es dient nicht nur dazu um die Katzendame anzulocken, sondern auch um andere Kater aus seinem Revier fern zu halten.
Auch wenn unsere Stubentiger von den wilden Großkatzen abstammen, können sie eins jedoch nicht – brüllen.
Das bleibt ihren größeren Verwandten vorbehalten. Die besondere Art der Stimmritzenform ermöglicht es nur ihnen diese Laute von sich zu geben.
Nicht nur das Miau allein, sondern die dazugehörige Körpersprache, gibt sehr viel Aufschluss darüber was unsere beliebtesten Haustiere denken und fühlen. Einem entspannten Zusammenleben steht dann nicht mehr viel im Weg, wenn man sein Liebling versteht und auf seine Wünsche und Bedürfnisse eingehen kann.