Das Schnurren der Katze gilt als Signal, dass sie sich wohlfühlt. Schon beim Säugen schnurren die Katzenjungen. Die Katzenmutter braucht nicht nachzusehen, ob alles in Ordnung ist. Sie erfährt durch das Schnurren, dass der Nachwuchs seine Milch erhält. Auch die Mutter schnurrt und zeigt dadurch den Jungen, dass sie guter Stimmung ist und dass keine Gefahr droht.  Späteres Schnurren leitet sich aus dieser frühkindlichen Phase her. Die Besonderheit am Katzenschnurren ist, dass dieser Laut sowohl bei der Einatmung, als auch bei der Ausatmung konstant erzeugt werden kann ohne, dass das Maul geöffnet sein muss.

Verhaltensforscher haben allerdings herausgefunden, dass das Schnurren nicht nur in entspannter positiver Stimmung, sondern auch bei Schmerzen, in den Wehen oder wenn die Katze Hilfe braucht, auftreten kann. Es drückt eine freundliche, aufgeschlossene Stimmung aus und kann durchaus auch einmal eingesetzt werden, wenn zum Beispiel eine verletzte Katze sich Hilfe von jemandem erhofft, obwohl es ihr in dem Moment nicht gut geht.