Die Katze streicht um die Beine des Menschen und drückt sich dabei eng an ihn. Der Mensch deutet das in erster Linie als Zeichen besonderer Zuneigung und ist geschmeichelt. Für die Katze hat diese Form der Begrüßung jedoch noch eine weitergehende Bedeutung. Sie überträgt auf diese Weise ihren Geruch und nimmt den des Menschen auf. An der Seite des Kopfes im Schläfenbereich sitzen Duftdrüsen, die beim intensiven Reiben Aromen übertragen. Ebenso wird an der Schwanzwurzel Duft abgesondert. Deshalb wird der Schwanz bei der Begrüßung oft um das Bein des begrüßten Menschen geschlungen. Bei der Begrüßung von Katzen untereinander werden die Düfte ausgetauscht und durch anschließendes Putzen verteilt. In diesem Zusammenhang wird auch das Entlangstreifen mit der Pfote an der Seite des Kopfes verständlich. Auch hier handelt es sich um eine Verteilung von Duftsubstanzen. Der Austausch gegenseitiger Düfte ist innerhalb einer Katzenfamilie ein wesentlicher Bestandteil des sozialen Zusammengehörigkeitsgefühls und wird auf den Menschen ebenso übertragen.

Stellt sich die Katze bei der Begrüßung auf die Hinterbeine oder springt sogar hoch, so ist dies das Bemühen, sich dem Menschen so zu nähern, wie es unter Katzen üblich wäre, nämlich auf Gesichtshöhe. Für eine „ordentliche“ Katzenbegrüßung, Kopf an Kopf, ist der Mensch eben viel zu groß. Gelingt es der Katze, durch einen Sprung auf die Sessellehne tatsächlich auf Augenhöhe zu kommen und die Gesichter aneinander zu reiben, hat sie aus ihrer Sicht eine perfekte Begrüßung zustande gebracht.

Schläft die Katze, so wird sie sich zur Begrüßung möglicherweise zunächst auf den Rücken rollen und alle Viere von sich strecken. Ein Zeichen von Vertrauen, denn auf dem Rücken liegend ist eine Flucht am schwersten. Kommt ein Fremder hinzu, dem die Katze nicht vertraut, wird sie sich auf die Pfoten rollen, um schneller flüchten zu können. Umgekehrt ist ein bequem sitzender Mensch für die Katze eine Einladung, auf den Schoß zu springen, denn er zeigt die verletzbare Bauchseite, ist also entspannt und ohne Scheu.