Die Katze kann ihre Ohren sehr genau in die Richtung von Geräuschen drehen. Die Ohrenstellung gibt aber außerdem auch Informationen über ihre Stimmung. In entspannter Haltung sind die Ohren nach vorn, leicht nach außen gerichtet.
Im Moment besonderer Wachsamkeit werden die Ohren aufgerichtet, daher der Ausdruck „die Ohren spitzen“. Dabei werden sie genau nach vorn gedreht.
Die Katze ist sogar in der Lage, ein Ohr kurzfristig zur Seite zu drehen, wenn gleichzeitig ein Nebengeräusch von der Seite ihre Aufmerksamkeit erregt.
Ist die Katze nervös, beunruhigt oder ängstlich, so kann es zu einem Zucken der Ohren kommen.
In einer defensiven Verteidigungshaltung legt die Katze ihre Ohren dicht an, vermutlich um sie vor Krallenhieben und Bissen zu schützen. In der Tat führen Katzenkämpfe häufig zu Ohrverletzungen, zerrissene Ohren sind bei raufenden Katern an der Tagesordnung. Eine angriffslustige Katze spitzt die Ohren, dreht sie jedoch so, dass man die Rückseite von vorn sieht, eine Zwischenstufe aus Aufrichten und Anlegen. Aus dieser Drehung lassen sich die Ohren jedoch bei Bedarf schnell vollständig anlegen.